Winter

Dienstag, 4. Oktober 2016

Von Schattenseiten und Rosen-Träumereien

 Hallo meine Lieben,

eigentlich hatte ich heute gar nicht vor euch zu schreiben. Aber meine Laune ist auf dem Tiefpunkt und daher muss ich mich dringend ein bisserl mit schönen Dingen ablenken. Die liebe Nana hat mal geschrieben, viele vergessen das ein Blog eigentlich ein Tagebuch ist. Im Grunde egal ob über Pflanzen, Handarbeit, Kinder...das Leben eben. Ich muss ihr da recht geben manchmal vergessen wir es und versuchen nur unsere allerbeste Seite zu zeigen.
Ist ja auch ganz natürlich weil wir ob im realen Leben oder hier uns immer wünschen gemocht und respektiert zu werden.
Die Schattenseiten, das Hässliche verstecken wir. Einerseits ja auch gut weil wer möchte schon auch noch in dieser kleinen heilen Welt mit hässlichen Fakten und Bildern konfrontiert werden. Ich jedenfalls nicht. Doch da ist auch der Wunsch nach Offenheit, Unverfälschtheit. Mut zur Lücke.


Daher bin ich heute mutig.
Und erzähle euch etwas über mich das ihr noch nicht wisst. Nicht weil ich Mitleid will oder sonstwas sondern einfach weil ich das Bedürfnis habe. Das Bedürfnis nach Echtheit und Unverfälschtheit und es mir überall mehr im Leben wünsche. Man kann aber immer nur bei sich anfangen deshalb tue ich dies heute.

Da fällt mir gerade ein Gespräch ein ..
Eine Freundin sagte mal vor einiger Zeit zu mir "Sandra wenn ich deinen Blog lese kann ich es manchmal nicht glauben das du das geschrieben hast, du bist da immer so fröhlich und voller Leben"
Ich kurz gegrübelt..." Ja weißt du warum...Die Puppenhexe ist eine Macherin, eine Zauberin, im Grunde ein Teil von mir der sich die kindliche Unbeschwertheit erhalten hat"

Ja jetzt fragt ihr euch sicher um Himmels willen verbirgt sich hinter unserer Hexe vielleicht wirklich eine böse Hexe..jetzt muss ich doch kichern...
Nein ganz so schlimm ist es wohl nicht, na ja vielleicht kommt es auch darauf an wenn man fragt..zwinker..

Die Wahrheit ist ich leide nun schon seit vielen, vielen Jahren an schweren Depressionen. Habe mal mehr mal weniger gute Zeiten. Einige Traumen haben dies sicherlich getriggert vielleicht ist es auch genetisch oder sonstwas. Die Wahrheit ist, es ist mir mittlerweile schnurzpiepegal warum und wieso ich dies oder jenes habe.
Nach tausend Therapiestunden und vielen, vielen verrückten Geschichten habe ich eine schlichte Prämisse für mich selbst heraus gefiltert.

"Leb damit und mach das Beste draus"

Die meiste Zeit klappt das auch wunderbar und ich stehe auch dazu doch dann gibt es Tage wie heute da komme ich mir verlogen vor wenn ich euch fröhlich und munter irgendwas vom Pferd erzähle und dabei die ganze Zeit heule.
Obwohl ich dies ziemlich perfektioniert habe..lach...vielleicht eine Gabe. Ich kann weinend dasitzen und schreibe dabei meist die lustigsten Geschichten. Hört sich verrückt an...ist aber so.

Es ist sowieso ein weit verbreiteter Irrglaube das Depressiv Kranke den ganzen Tag nur rum liegen und die Decke anstarren. Sicher solche Phasen gibt es auch.. aber im Großen und Ganzen leben wir unter den Gesunden meist nach außen hin komplett unauffällig. Wir können uns nämlich extrem gut anpassen. Eine Kunstform die viele Depressive perfekt beherrschen.

Ich könnte jetzt noch stundenlang darüber weiter dozieren..lach..aber das wäre dann doch ein bisserl arg.

Das musste jetzt einfach mal raus. Und nun darf wieder die Puppenhexe ran und euch zeigen was sie diese Tage wieder "gezaubert" hat.
Nix hilft besser gegen Weltschmerz als Kreativität. Zumindest es bei mir so und das erklärt wohl auch warum ich immer so extrem produktiv bin...

Nach meiner Tirade (ich hoffe ihr seid noch da) gibt es nun noch ein bisserl schöne, heile Welt. Für mich und hoffentlich auch für Euch..


Eigentlich wollte ich ja nach meiner Duc die Wellington zuerst die Orient Express sticken. Doch da es da nun schon sehr lange Lieferschwierigkeiten gibt..grummel... habe ich mich nun doch kurzerhand entschlossen die Pierre de Ronsard Rose zu beginnen. 

Der Anfang ist gemacht...


Diese wiederum hat mich zu einer Rosen-Schnabelina inspiriert...


Aus vielen schönen Tildastoffen zusammen fabriziert...


Auch jede Innenseite hat ihren eigenen Stoff bekommen...ich liebe solche verspielten Details.


Als Krönung ein dezenter Rosenbutton...


Von diesen habe ich noch einige mehr gewerkelt und wer mag kann sie wiedermal in meinem 
finden.



So meine Lieben ich hoffe ich habe euch jetzt nicht alle vergrault...

Ich danke euch 
für alles 

Eure Sandra

"Jemanden zu lieben,
der Depressionen hat,
ist wie London.
Es ist die tollste Stadt der Welt,
aber es regnet jeden Tag"
S.Manleitner


Husch, husch zu Handmade on Tuesday
          Creadienstag










Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    ich kann dich sooooo gut verstehen, nach außen muss doch jeder funktionieren, wird doch von jedermann erwartet. Umso mehr bewundere ich dich für diesen Post, es ist gut so!

    Und wenn dir deine Kreativität dabei hilft, dass es dir wieder besser geht ..... dann produziert mal schön, deine Rose gefällt mir auf jeden Fall und auch dein Täschchen.

    Herzliche Grüße
    deine Ute

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hm.... ich wette, Du kriegst hier ganz viel Mutmachsätze und all diese Dinge, von mir kriegst Du nur zu hören: ich weiß von Depressionen überhaupt gar nix! Ich wundere mich immer nur, denke ich da an diesen Fußballer und jetzt, wo Du so offen darüber schreibst, lese ich, daß Ihr Anpasser seid. Das erklärt mir nun vieles!
    Ich weiß aber eines: Du bist eine von vielen! Ich bekomme das so oft erzählt und überhaupt schweigen so viele, egal was es ist. Erst wenn die Erste den ersten Schritt geht, dann folgen all die anderen.
    Ich weiß eine andere Sache aber noch besser: Du bist toll, ob mit oder ohne Depri.
    Ich kann Dir dabei eh nicht helfen und rumsülzen will ich auch nicht, aber ich mag Dich und wenn Du mir sagst: ach Nana, ich habe Weltschmerz, dann ist das genauso okay für mich, wie wenn Du sagst: ich bin froh.
    Das sind die Dinge, die uns ausmachen und auch die das Leben bunt machen. Bunt ist gut. Lieber bunt als schwarzweiß. Grau ist noch ätzender.

    So, nun überlaß ich Dich wieder den anderen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Wirklisch schöne und romantische Sachen hast Du da fabriziert. Gefallen mir sehr gut!

    Eine Bekannte von mir hat auch Depressionen. Sie hat es vor uns wirklich lange versteckt gehalten, obwohl sie tatsächlich Tage lang nur auf dem Sofa saß und ins Nichts starrte. Aber wenn wir sie sahen, war sie immer lustig & gut gelaunt wie immer. Nicht mal ihre Familie hat was davon gemerkt... Leider ist es eben keine Krankheit, die man schnell mit nem Gips o.ä. in den Griff bekommt... Ich hoffe sehr, dass es irgendwann mal eine Heilung gibt, die nicht auf eine lebenslange Medikamentation beruht...

    Liebe Grüße
    anna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sandra, warum nur muß ich so schmunzeln?Es ist schon was dran: gleich und gleich gesellt sich gern. Schreiben ist ein Depriventil, genauso wie "vielkreativität", also hau in die Tasten wenn Dir danach ist.
    Knuddelgrüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      sorry ich musste meinen Kommentar nochmal ändern…
      Íich kann dich so gut verstehen...und finde deine Offenheit gerade ganz toll (das kann nicht jeder).
      Kann dir nur sagen, du bist nicht allein! Auch ich kenne dieses Gefühl, von jetzt auf gleich- zum Himmel hoch jauchzend , - bis zu Tode getrübt zu sein....Doch die Beschäftigung , mit meinem Hobby macht mir viel Freude und auch anderes trägt dazu bei, das es mir "gut" geht (wenngleich ich gerade in einem vermeintlichem Kreativloch stecke;-( )
      Danke für deinen Anstoß....
      Deine begonnene Rose sieht schon sehr schön aus- und auch das Täschchen gefällt mir.
      Bleib weiterhin kreativ- das hilft!

      LG Klaudia

      Löschen
  7. Mein Liebes Rosenrot,
    ich hab dich lieb so wie du bist.......
    Herzensgrüassli
    dein Schneeweisschen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sandra,
    ich finde es toll das du damit so offen umgehst....
    Leider kenne ich mit Depressionen garnicht aus... oder zum Glück.....
    Ich bin eher ein sehr possitiver Mensch....
    Wie sagt mann so schön das Leben ist kein Ponyhof....
    Ich sehe mein Blog auch als Art Tagebuch....deshalb gehört für mich asuch sowas dazu.....
    Ich schicke dir eine liebe Umarmung und ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sandra Danke für deine offenen Worte. Ich kann es fast nicht glauben, du wirkst ja immer so offen und fröhlich, wenn ich deine Berichte oder Kommentare zu meinen Sachen lese. Ich wünsche dir, ganz viele schöne, glückliche Momente.
    Deine gezeigten Sachen sehen wieder super schön aus.
    Ganz liebe Grüsse Silvia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sandra,
    die richtigen Worte zu finden fällt mir schwer - darum drücke ich Dich nur ganz ganz fest.
    Deine Werke sind traumhaft wieder ganz mein Stil, du hast wirklich recht wir sind Kreativzwillinge :-)

    Ein herzlicher Dücker, bis zum nächsten Mal
    Jaylyn

    AntwortenLöschen
  11. liebe Sandra,
    Deine Rosen sind wieder zauberhaft!
    Ich kenne Dich ja nicht persönlich, aber Du weißt, ich mag Dich sehr!
    Und auf so schlechte Tage folgen auch wieder andere!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sandra, ja, dazu ist ein Blog auch da! Die Meisten wollen nur leider nichts problembeladenes lesen....aber es gehört genau so zu Dir, wie die schönen Sachen, die Du immer wieder werkelst. So was macht einen Blog aus. Ich drücke Dich jetzt einfach mal....ich weiß, wovon Du schreibst...mein Papa hatte diese Krankheit auch...ich bin damit aufgewachsen.
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine liebe Sandra,
    ich kann jetzt einfach nichts schreiben........
    Ich drück' Dich ganz fest und denk' an Dich.....
    Ganz, ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sandra,
    ich kann dir nicht mit gut gemeinten Weisheiten helfen, denn ich hab Gott sei Dank keinen Ahnung von solchen Gefühlen. Ich finde es aber sehr gut wie du damit umgehst und ich denke, dass diese Offenheit auf jeden Fall eine positive Wirkung auf dich hat. Und ganz sicher hilft dir auch zu wissen, dass wir alle an dich denken und dir viel Kraft wünschen - auf dass deine Freude sich immer öfter bemerkbar macht.
    LG este

    AntwortenLöschen
  15. Dear Sandra, I am sorry you suffer so. God bless you my friend.
    Your work is so lovely.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sandra,
    danke für deine Offenheit. Ich leide auch dann und wann an dieser Krankheit, nicht so schlimm wie du, aber es zieht mich trotzdem oft genug runter, da hilft mir dann auch nicht die Kreativität....Ich bin dann um jeden Menschen um mich herum froh, der Positives verbreitet.
    Den schönen Spruch von Manleitner kannte ich übrigens noch nicht - sehr treffend ;-)
    Das Täschchen finde ich sehr gelungen :-)
    LG, Gudrun

    AntwortenLöschen
  17. Jetzt was richtiges zu sagen ist wahrlich nicht einfach. Manche Dinge machen einfach sprachlos. Toll wie du damit umgehst und weiterhin ganz viel Erfolg damit, auf dasss es gut werden wird!
    Die Rose finde ich auch sehr schick,
    liebe Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sandra,
    ich weis um deine Geschichte, deshalb werde ich mich über deinen tollen Anfang der Rose äußern, wie schön sie gestickt ist - bald haben wir sie beide hängen. Auch das passende Täschen gefällt mir, nach Tildastoffen sollte ich mal Ausschau halten.
    Fühl dich geknuddelt,
    deine Martina

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sandra, wie mutig Du bist.. staun! Fühl' Dich einfach von mir liebevoll in den Arm genommen. Herzlichst, Nicole (die Deine rosige Stickerei ganz bezaubernd findet!)

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sandra,
    vieles geht mir durch den Kopf, wenn ich Deinen Post heute lese.
    Jeder von uns hat seinen Rucksack voll mitbekommen, der mal mehr, mal weniger schwer zu tragen ist. Wieviel man davon in seinem Blog preisgibt, entscheidet jeder für sich selbst. Ich mag es gerne, wenn ich ein bischen mehr weiss über den Menschen, in dessen Blog ich lese, aber wenn es nicht so ist, ist es genauso ok.
    Ich hoffe, Du hast einen guten Weg für Dich gefunden. Du machst wahnsinnig schöne Dinge, schreibst sehr offen darüber und versuchst, mit Deiner Krankheit zu leben, ohne darüber bitter zu werden. Und Du hast eine liebe Familie um Dich.
    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und umarme Dich aus der Ferne
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Mein liebes Hexerl,
    da hat Dich wohl ein rabenschwarzer Tag wieder mal voll erwischt! Ich drück Dich ganz fest und wünsche Dir, dass es bald wieder bergauf geht. Mutig und schön von Dir, dass Du Deine andere Seite auch einmal am Blog zeigst. Und genau dieses persönliche macht Dich und Deinen Blog aus. Wenn Du magst, kannst Du zur Unterstützung Johanniskraut-Tee trinken, der wirkt auch wie eine kleine Sonne stimmungsaufhellend. Deinen Balsam hab ich schon fertig, diesmal auch mit Johanniskrautöl - muss nur noch zur Post gebracht werden.
    Lass Dich noch einmal drücken, ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sandra,
    die Rose hast Du schön gestickt und auch das Täschchen gefällt mir sehr!
    Mein Mann hat auch Depressionen...und schwere Borelioze, und arbeitet 14 Stunden täglich :( Vielleicht wird es besser...
    Ich wünsche Dir alles, alles Gute, viele liebe Grüße,
    A.

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde es gut dass Du Dich in die Arbeit stürzt wenn es Dir mal nicht so gut geht. Und Denk Dir nichts wir alle haben mal einen Durchhänger nur nicht alle nennen es beim Namen so wie Du.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  24. Meine liebe Sandra,
    ich hab zwar von deiner Krankheit offiziell nichts gewußt, aber gedacht hab ich es mir schon. Den einen oder anderen Hinweis hast du immer mal eingestreut. Ich finde es gut, dass du so offen hier darüber schreibst und auch, dass du dennoch gerne deine kleine heile Welt "Blog" aufrecht erhalten willst.
    Den Spruch mit London find ich übrigens total gut - und so wahr! Ich mag dich! Mit und ohne Depression!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  25. Zwischen den Zeilen habe ich von deiner Depression schon lange gewusst / gelesen...
    Aber deinen Mut bewundere ich wahrhaftig!
    Es gehört viel dazu zu den Depressionen zu stehen!
    Ich nehm dich jetzt mal virtuell ganz ganz feste in den Arm!!!
    Du bist nicht allein!
    Und ich mag die Hexe wie auch die, die dahinter steht!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sandra,

    mutig von dir hier offen über deine Depression zu schreiben. Lass dich ganz toll drücken.
    Wenn die Kreativität eine gut Medizin für dich ist, dann leb' sie aus.
    Ich bin von deiner neuen Rose ganz beigeistert und freue mich schon auf weitere Bilder.
    Auch das Täschchen ist goldig, vor allem so schöne Stoffe.
    Sei ganz lieb gegrüßt, deine Manuela

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Sandra,
    ein schöner offener Post.
    Mutig finde ich es jedoch nicht, denn Depressionen sind doch mittlerweile eine der größten Krankheiten, da kann man offen drüber reden.
    Warum sollte es uns vergraulen?
    Wenn hier jemand Krebs hätte, würde ich auch weiterhin mit ihm kommunizieren.
    Aber ich kenne mich mit Depressionen nicht aus, mit Krebs dafür umso mehr.
    Ich bin so positiv eingestellt, sehe in jedem größten Dreck noch das Positive.
    Muss aber auch sein, denn mein Leben war nicht immer einfach.
    Deine Rosen sind aber wunderschön, und denke dran, so schön sie sind, sie haben auch Dornen, also auch eine gute und schlechte Seite. Die hat wohl jeder und das gibt uns Kraft... und auch Mut.
    ich drücke Dich feste und bis bald
    Deine Nicole
    Schön, dass Du beim Wichteln mitmachen möchtest, mailst Du mir noch Deine Angaben???

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Sandra,
    ich weiß genau wovon du da schreibst und wenn ich hier so lese, wissen es auch noch einige mehr. Ich denke, mit deinem Wahlspruch bist du auf dem richtigen Weg. Schau mal, wie viele dir hier schreiben und dir Mut machen möchten. Du bist also nicht allein und egal wie es dir geht, wirst du gemocht und geschätzt. Wenn dir die Handarbeiten als Therapie helfen, dann lasse alle Nadeln glühn, damit es dir besser geht ;-)). Nebenbei kommen dabei auch noch die schönsten Sachen heraus, so wie deine gestickte Rose und das Täschchen. Ich wünsche dir weiterhin alles Liebe und Gute und ganz viel Kraft. Du schaffst das!
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Sandra,
    ein sehr mutiger Post von dir. Ich kann mir vorstellen, dass die Depression dein Leben zeichnet und oft bestimmt, wirklich Ahnung davon habe ich aber nicht (was man halt immer so darüber liest). Aber ich finde es toll, dass du dich nicht unterkriegen lässt und die Krankheit akzeptierst und damit lebst.
    Deine Tasche sieht super aus, deine Stoffauswahl gefällt mir richtig gut und auch die Stickerei ist wieder so hübsch! Es ist schön, dass du im Handarbeiten wieder zu dir findest.
    Fühl dich ganz doll gedrückt! :))
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  30. Liebe 'Sandra, du bekommst keine guten Ratschläge von mir, weil ich erstens nicht betroffen bin und daher viel zu wenig weiß drüber und zweitens weiß, dass das jeder anders durchlebt. Küsschen, rosa Wökchen und Umarmungen bekommst du sowieso von mir und wenn du willst auch ganz viele, lach.
    Jetzt aber ein "schwärm" über deine entzückende Tasche, du bist wirklich eine Künstlerin♡☼♡
    Ein ganz großes Drückerchen von Ariane

    AntwortenLöschen
  31. liebe Sandra ..
    sehr schöne Rosa ...und auch das Täschchen ..super !!!
    liebe grube

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Sandra,
    natürlich "vergraulst" Du niemanden, wenn Du sehr ehrlich über Deine Krankheit sprichst! Ich ziehe meinen Hut davor!
    Du hast schöne Dinge gezaubert. Die kleine Clutch ist wunderschön!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  33. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      so viele haben schon so schöne Sachen geschrieben, ich kann sagen, bis vor einem halben Jahr hatte ich auch keine Ahnung von depressiven Stimmungen. Dann ist es mir auch passiert. Ich bin froh, dass ich da wieder heraus bin. Hoffe, dass es mich nie wieder überkommt. Ratschläge, kann ich dir nicht geben. Aber wenn du darüber schreiben magst, dann tue es!!! Alles was dir gut tut ist richtig. Und deine Stickereien sind mal wieder der Oberhammer. Sowas von schön. Mach weiter so und vergiss an trüben Tagen niemals, dass hinter der Wolkenwand immer noch die Sonne scheint. Ich mag dich so wie du bis.
      Eine dicke Umarmung und Winkegrüße von Lari

      p.s. Wer beim Schreiben die Wörter verhaspelt muss noch einmal ran ;)

      Löschen
  34. Liebe Sandra,
    geahnt hatte ich es schon. Ich finde es toll, dass du so offen mit deiner Krankheit umgehst, deine Positive Einstellung hilft dir sicher dabei.
    Deine Arbeiten sind mal wieder absolut toll, in die Rosen-Schnabelina, habe ich mich gelich verliebt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Sandra,

    ich finde es großartig, dass du uns schreibst wie es ist und bewundere es sehr. Ich finde es so wichtig, dass wir uns alle so nehmen wie wir sind mit allem, was dazu gehört. Ich wünsche dir, dass die Regentage ( das Zitat ist großartig ) nicht ganz so oft vorkommen.
    Deine Handarbeiten sind wunderbar und ich verstehe es wirklich gut, dass es dir hilft. Ich drücke dich aus der Ferne.
    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  36. Da ist man husch mal weg, und schon verliert man den Überblick.....
    Hut abm. Und ich wünsche dir von Herzen viele viele helle Tage, damit du die Dunkeln durchstehen kannst.... Meine Mutter ist seit Jahren depressiv.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Sandra. Es hat Dich sicher enormen Mut gekostet,hier über Deine Krankheit zu schreiben und dafür und wie Du mit Deiner Krankheit umgehst , nehme ich meinen Hut vor Dir und ich bewundere umso mehr, wie fröhlich Du immer Deine Posts schreibst, auch wenn Du grad in einem Tief bist.
    Weiterhin ganz viel Kraft in den dunklen Stunden und dass Du immer schnell, auch dank Deiner vielen kleinen Kunstwerke daraus heraus findest.
    Alles Liebe
    Marina

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Sandra,
    ich kenne dieses Problem nur zu gut . Meine allerbeste Freundin leidet seit ihrer Jugend an endogenen Depressionen und ich hatte sie immer wieder durch ihre schlimmsten Zeiten begleitet. Nun sehen wir uns leider nicht mehr ganz so oft. Deine Arbeiten sind wundervoll und mit viel Liebe gemacht. Ja, das stimmt - Kreativität lenkt von unschönen Gedanken an, das geht mir auch oft so. Wenn ich dann meinen Post fertig habe, ist das wie ein kleines Glücksgefühl. Ich freue mich auf alle Fälle sehr, dass ich dich und deinen Blog gefunden habe. Danke auch für deine immer so lieben Kommentare :))!
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße und eine dicke Umarmung,
    Christine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...